Akut-Hilfe für Betroffene

Medizinische Versorgung ist fast allen Mädchen und Frauen ein wichtiges Anliegen. Holen Sie sich Hilfe, denn jede Vergewaltigung ist ein medizinischer Notfall.

Es gibt die Möglichkeit der vertraulichen Spurensicherung der forensischen Ambulanz der Rechtsmedizin Mainz. Hierfür ist keine Anzeige notwendig.

Betroffene gehen oft sehr unterschiedlich mit den Erlebnissen um und wählen deshalb auch unterschiedliche Wege alles zu verarbeiten. Sie können alles tun, was sich für Sie richtig anfühlt!

Sie können sich zum Beispiel:

  • Die forensische Ambulanz in Mainz aufsuchen. Mit der vertraulichen Spurensicherung, können Sie sich in Ruhe überlegen, ob Sie anzeigen möchten oder nicht.
  • Bei einer Fachberatungsstelle Unterstützung einholen.
  • An Vertrauenspersonen wenden (Familie oder enge Freundinnen).
  • Vor einer Anzeige: Lassen Sie sich vorher im Frauennotruf oder von einer kompetenten Anwält*in beraten. Eine Anzeige zu einem Sexualdelikt, kann nicht zurückgenommen werden.
  • Kontaktieren Sie eine erfahrene Therapeutin oder einen Therapeuten, die/der auf das Thema spezialisiert ist.

Wichtige Kontaktstellen im Akut-Fall

Forensische Ambulanz am Institut für Rechtsmedizin der Universitätsmedizin Mainz
Am Pulverturm 3
55131 Mainz

Telefon: 06131 – 17 9499
Zentrale außerhalb von Dienstzeiten: 06131 – 17 0

E-Mail: IRM-Ambulanz [at] uni-mainz.de
Web: Forensische Ambulanz Universitätsmedizin Mainz