Informationen für Angehörige und Bezugspersonen

Das Wissen oder die Vermutung, dass eine Frau oder ein Mädchen aus Ihrem privaten Umfeld sexualisierte Gewalterlebnisse hat oder hatte, kann sehr belastend sein.

Bei uns in der Beratung können Sie Ihre Fragen und Ängste besprechen. Wir helfen Ihnen einen Umgang zu finden und nicht nur die Grenzen des Mädchens oder der Frau zu achten sondern auch Ihre eigenen Grenzen. Überlegen Sie in Ruhe, was Ihnen für sich selbst und für die Betroffene passend erscheint. Wichtig ist: Jede Frau und jedes Mädchen kann die erlittene Gewalttat nur auf ihre Weise verarbeiten. Es gibt dafür keine Regeln.

Einen Umgang finden

Sexualisierte Gewalt kann nicht nur für die Betroffene einschneidende Lebensveränderungen mit sich bringen sondern auch für ihr privates Umfeld. Die Reaktionen von nahestehenden Personen sind für betroffene Frauen und Mädchen sehr wichtig.

Die Beachtung der nachfolgenden Punkte ist bei der Unterstützung hilfreich:

  • Unternehmen Sie keinerlei Schritte ohne das Einverständnis der Betroffenen. Dies gilt insbesondere für rechtliche Schritte!
  • Vermeiden Sie Fragen wie: „Warum bist du denn mit ihm in die Wohnung gegangen?“ oder „Warum hast du dich nicht gewehrt?“. Solche Fragen vermitteln Zweifel an der Glaubwürdigkeit und schüren das Vorurteil der Mitschuld.
  • Ermutigen Sie die Frau/das Mädchens über das traumatische Erlebnis zu sprechen und akzeptieren Sie gleichzeitig, wenn sie nicht darüber sprechen will oder kann.
  • Überlegen Sie gut, ob und wieviel Sie selbst aushalten können. Sie können Ihr auf jeden Fall vorschlagen, im Frauennotruf Unterstützung zu suchen.
  • Hören Sie verständnisvoll und unvoreingenommen zu, ohne offene oder verdeckte Zweifel, Bagatellisierungen, Ablehnung oder Vorurteile.
  • Seien Sie behutsam mit gut gemeinten Ratschlägen und Hilfsangeboten, diese können das Gefühl von Bevormundung hervorrufen.
  • Überschütten Sie die Betroffene nicht mit ihren eigenen Emotionen. Suchen Sie stattdessen Unterstützungsangebote und Beratungen für die eigene Entlastung auf.
  • Partner und Partnerinnen von Frauen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben sind häufig mit sexuellen Schwierigkeiten in der Beziehung konfrontiert und geraten an die Grenzen der eigenen Belastbarkeit. Sprechen Sie darüber in Beratungen.